Glossary

Hierarchien

Wie verhindere ich Hierarchien in einem Kollektiv?
Für uns hat es sich mehr gelohnt, darauf zu achten, dass Hierarchien a) nützlich, und b) reversibel sind. Reflektiert gelegentlich über eure Hierarchien und fragt euch, ob diese euch, eurem Projekt und eurem Weltbild entsprechen. Mehr Details hierzu im zugehörigen Lexikoneintrag.
Die meisten Stadtmacher*innen verorten sich selbst in der alternativen Ecke und stehen Hierarchien kritisch gegenüber. Das reicht aber nicht, um sie verschwinden zu lassen; im Gegenteil wird es dadurch nur komplizierter. Manche wissen etwas, andere nicht - und schon gibt es eine Wissenshierarchie. Jemand hat sich Sonntagabend nochmal hingesetzt und etwas für das Projekt getan, es aber damit natürlich auch ein Stück weit beeinflusst - ist die Person jetzt besonders toll, weil sie sich stärker engagiert? Oder ist das eher ein Problem, weil andere wegen Kindern, Job, Studium oder Kater nichts machen konnten und jetzt mit den Ergebnissen des Alleingangs leben müssen? Wenn eine*r die juristische Verantwortung übernommen hat - wie viel Mitspracherecht hat das Kollektiv dann noch, wenn es hart auf hart kommt?
Nicht alle Hierarchien kann man verhindern, nicht alle sind schädlich.
Mit zwei Aspekten müsst ihr einen Umgang finden - oder auch nicht, aber ihr solltet zumindest darüber reden: Erstens werden Hierarchien von außen an euch herangetragen. Ihr müsst Ansprechpartner oder Verantwortliche benennen, vielleicht Vereinsvorstände wählen. Jemand von euch vertritt das Projekt in der  Öffentlichkeitsarbeit, jemand von euch wird als Chef*in angesehen. Macht euch auch klar, dass ihr (spätestens) hier mit Stereotypen konfrontiert werdet, zu denen ihr euch verhalten müsst: Wie viele Frauen präsentieren euer Projekt nach außen? Sprechen immer nur die mit akademischer Ausbildung über das Projekt? Wenn ihr euch (gemeinsam!) dafür entscheidet, einfach nur zu gärtnern und da keine Genderdiskussion daraus zu machen, ist das okay; aber redet mal darüber - tragt keine gesellschaftlichen Stereotype weiter, nur weil man nie darüber geredet hat! Zweitens entstehen auch innerhalb einer Gruppe Hierarchien, ob gewollt oder nicht. Manche bringen ein Vorwissen mit, was Gold wert ist - aber auch Hierarchien aufmacht. Andere engagieren sich extrem für das Projekt, kriegen alles mit, was passiert, sind überall involviert, und haben jeden Schlüssel - einerseits ginge ohne sie nichts vorwärts, andererseits geht halt ohne sie auch nichts vorwärts… Falls sich das Projekt  professionalisiert, werden insbesondere solche Dinge entscheidend, aber auch davor lohnt es sich, regelmäßig über diese Aspekte zu reden.

Glossar der "Quartiersentwicklung von Innen“

erstellt im Auftrag des Wall & Space e.V. durch Freiraumgalerie - Kollektiv für Raumentwicklung.